MENU

Ausflüge

Das Gebiet, das sich vom nördlichen Gardasee bis zu den Füßen der Dolomiten erstreckt, bietet zwischen dem rauen Gelände der Alpen und den warmen Farben des Mittelmeeres eine große Auswahl an herrlichen Routen von besonderem kulturellen, künstlerischen und naturwissenschaftlichen Interesse.

Den Veranstaltungsteilnehmern stehen  zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zur Verfügung, welche im Zeichen der typischen Themen der Trentiner Region und des Gardasees stehen.

Kulturelle Touren und Kunststädte


Riva del Garda

Riva, eine der bekanntesten Ortschaften des Gardasees, befindet sich in herrlicher Lage am Nordufer des Sees, zwischen dem Monte Brione und dem Monte Rocchetta. Der etwa zweistündige Spaziergang führt durch die Altstadt, entlang der malerischer Gassen, der mittelalterlichen Stadttore, dem bezaubernden Hafen, der antiken Handelsplätze, der Festung, dem eindrucksvollen Uhrenturm aus dem 13. Jahrhundert, der antiken Palazzi und den Kirchen verschiedener Epochen.


Arco

Entdeckungstour der kleinen, geschichtsträchtigen Ortschaft. Während der österreichischen Herrschaft ist Arco durch Parks und Gärten, Jugendstil-Villen und herrliche Palazzi bereichert worden: der Parco Arciducale Arboreto (der Erzherzogliche Park Arboretum), das mittelalterliche Stadtviertel, die  Kollegiata- und die Evangelische Kirche und das Schloss mit dem „Spielzimmer“, das mit Freskenmalereien aus dem 14. Jahrhundert verziert ist.

Girolago (rund um den See)

Von Nord nach Süd bietet der Gardasee eine Reihe malerischer Ortschaften und bezaubernder Landschaften. Während des Busausflugs rund um den Gardasee werden einige der schönsten und charakteristischsten Städtchen in Begleitung eines Führers besichtigt. Gardone Riviera und das Vittoriale; Salò mit seinem historischen Dom; Garda, das über eine lange, malerische Seepromenade mit zahlreichen Lokalen verfügt; und Sirmione, auch „Perle des Sees“ genannt, wo die Überreste der römischen Villa zu finden sind, die seit Jahrhunderten unter dem Namen „Grotta di Catullo“ bekannt ist und das prächtigste Beispiel eines herrschaftlichen Privatgebäudes ganz Norditaliens ist.

Rovereto

30 Minuten vom Gardasee entfernt liegt Rovereto, ein reges Kulturzentrum und Sitz des MART, dem internationalen Museum Moderner Kunst, das vom Architekten Mario Botta entworfen worden ist. Über die Jahrhunderte hinweg haben viele berühmte Persönlichkeiten Rovereto besucht: Dante, Michel de Montaigne, Mozart, Goethe, Napoleon und viele Architekten und Künstler, welche die Stadt während der Blütezeit der Herrschaft Venedigs künstlerisch bereichert haben. 


Trento

Trient, deren Geschichte bis in die Zeit des Römischen Reiches zurückgeht, ist seit jeher ein Kreuzpunkt verschiedener Kulturen, dank ihrer Lage an der Handelsroute, welche die Dolomiten mit wichtigen Zentren, wie Verona, Bozen und Innsbruck verbindet. Absolut Sehenswert sind: die archäologischen Ausgrabungen des antiken Tridentum aus der Zeit des Römischen Reiches, die frühchristliche Kathedrale mit ihrem herrlichen Vorplatz, die Renaissance-Paläste und das Castello del Buonconsiglio, das einst Residenz des Fürstbischofs war, der die Stadt jahrhundertelang geleitet hat.

Bozen und Ritten

Bozen, eine Oase des Friedens mitten im Herzen Südtirols, ist die Stadt, in der die italienische und die deutsche Kultur aufeinandertreffen. Nach der Stadtbesichtigung, geht der Ausflug weiter zur Rittner Hochebene, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf die westlichen Dolomiten genießen kann. Hinauf geht es mit einer alten elektrischen Eisenbahn, die dazu beiträgt, die von den charakteristischen Erdpyramiden - das außergewöhnliche geologische Phänomen der Hochebene - gezeichnete Naturlandschaft zu erhalten.

Meran und die Gärten von Schloss Trauttmannsdorf

Dank seines milden Klimas ist Meran bereits im 19. Jahrhundert zu einem Kur- und Urlaubsort geworden.  Zuerst eine Führung  durch die Gärten von Schloss Trauttmannsdorf, die 2005 die Auszeichnung zum schönsten Park Italiens erhalten hat und Pflanzen aller Welt beherbergt. Nach dem Mittagessen im Schlossgartenrestaurant, das einen herrlichen Blick über das Etschtal und die umliegenden Berge bietet, geht es dann weiter mit der Besichtigung der eleganten Meraner Altstadt.

Verona

Einen ersten Eindruck der Stadt von Romeo und Julia gewinnt man durch die Panoramatour mit dem Bus, während der das Theater, die römische Brücke, die schönsten Kirchen des Ortes und die umliegende Hügellandschaft bewundert werden können. Danach führt ein gemütlicher Spaziergang durch das historische Herzen der Stadt: die Arena, Piazza delle Erbe und das Haus von Romeo und Julia. Und zuletzt bleibt noch ausreichend Freizeit für einen Einkaufsbummel in der eleganten Via Mazzini.

Venedig

Venezia zählt zu den meist besuchten Städten der Welt und ist 1979 von der UNESCO zum Welterbe erklärt worden. Von der Insel Tronchetto aus geht es mit dem Boot durch die Kanäle der Lagunenstadt bis zum Markusplatz mit der berühmten Basilika und dem Dogenpalast. Während dem Spaziergang entlang der charakteristischen Gassen der Stadt, über die unzähligen Brücken, trifft man leicht auf Denkmäler und Kirchen, Museen und Palazzi, welche Kunstwerke der berühmtesten Künstler bewahren.


Seekreuzfahrten

Bootsausflug: Limone-Malcesine

Eine kleine begleitete Seekreuzfahrt mit einem privaten Motorboot, ausgehend von Riva del Garda/Torbole. Erster Halt ist in Limone, einer malerischen Ortschaft am Westufer des Sees. Weiter geht es von Limone nach Malcesine (Ostufer), wo ausreichend Zeit zur Verfügung steht, um die Ortschaft zu besichtigen. Es handelt sich um zwei pittoreske kleine Ortschaften, die sich durch ihre, unter der Herrschaft der Römer, Scaliger, Venezianer und Österreicher entstandenen Monumente, sowie durch ihre besondere Vegetation aus Olivenbäumen, Zypressen, Limonen und Blumen außergewöhnlicher Schönheit auszeichnen. 

Wanderungen in der Natur

Die Wasserfälle in Varone

Ein Tour für Naturliebhaber, zur Entdeckung noch unbekannter Ecken in der Nähe des Gardasees:  3 km entfernt: die Wasserfälle von Varone, die etwa 90 m den Kalkfelsen hinab stürzen; 7 km entfernt: Tenno, berühmt für den gleichnamigen Alpensee und seine unberührte Naturlandschaft. Ein Spaziergang führt über einen alten Weg von Tenno aus durch die Wälder nach Canale, einem kleinen befestigten Dorf aus dem Mittelalter. Canale gilt als kleines Juwel mittelaterlicher Architektur. 


Seilbahn Malcesine-Monte Baldo

Eine Alternative, um einige der atemberaubendsten Landstriche des Gardasees zu entdecken, ist die Seilbahn, die Malcesine mit dem Monte Baldo verbindet. Dieser gilt als eines der schönsten Naturgebiete der Alpen und stellt eine herrliche Naturterrasse mit Blick auf den Gardasee, die venezianischen und lombardischen Voralpen, die Po-Ebene und die Dolomiten dar. In nur 10 Minuten überwindet diese Seilbahn über 1650 Meter Höhenunterschied und bietet, dank ihrer im zweiten Abschnitt 360°-Drehkabine, ein fantastisches Panorama.

Die großen Dolomiten

Eine Panoramafahrt mit dem Bus ins Herz der Dolomiten (Rosengarten, Latemar, Langkofel,  Sella und Marmolada), durch die Täler Fiemme und Fassa.  Mit der höchsten Kabinenbahn des Trentino kann man von hier aus den Gipfel des Pordoijoches (2.950 m) erreichen. Nach einem köstlichen Mittagessen aus lokalen Spezialitäten geht es weiter ins Gröden, berühmt für seine Holzbildhauer. Mit der Autobahn geht es danach zurück nach Riva.


Routen zu sehen und zu schmecken


Weinkeller und Schlösser des Vallagarina


Diese köstliche Tour schlängelt sich durch das Vallagarina, wenige Kilometer von Riva del Garda entfernt. Besucht werden einige der bekanntesten und ältesten Weinkellereien: Balter,  Castel Noarna, San Leonardo, De Tarczal, Bossi Fedrigotti und die Weinkellerei von Isera, die für ihren Marzemino berühmt ist. 


Weingastronomische Touren

Die Küche der Region Garda Trentino ist, wie der Name schon erahnen lässt, sehr vielseitig und hat viele unterschiedliche Produkte und Geschmacksrichtungen anzubieten, die von Seespezialitäten bis zu den Berggenüssen reichen. Jedes landestypische Gericht erzählt von der Begegnung verschiedener Kulturen. Von der Tirolerischen, über die Padanische bis zur Venezianischen. Süßwasserfisch, Weiß- und Rotweine, die einer langen Tradition und gründlicher Studien des Weinanbaus entspringen, das berühmte Native Olivenöl, das sich das DOP-Siegel verdient hat, das Carne Salada (gepökelte Rindfleisch), die Pflaumen, die Esskastanien, die Äpfel, die Wald- und Landwirtschaftsprodukte, der Grappa und der Vin Santo.